Verfasst von: burmeister | 13. Oktober 2014

Nachklapp: Zeitsprung

Gleicher Platz 2008 und 2014. Ohne und mit Schule. Gruß von der Initiative!

zeitsprung

Verfasst von: burmeister | 12. Oktober 2014

So ein Schlusspunkt!

ScreenShot001Die Arbeit der überparteilichen Jesteburger Schulinitiative ist erstmal vorbei. Sehr positiv abgeschlossen. Mit einem herausragenden Schlusspunkt. Gut 7 Jahre nach dem ersten Beitrag in diesem Blog, unserer ‚Initiative für eine weiterführende Schule in Jesteburg‚ ist die Jesteburger Schule in Betrieb, hat Zulauf und ist Bestandteil der Zukunftssicherung unserer Samtgemeinde.

Heute Vormittag wurde die Gymnasiale Oberschule in Jesteburg offiziell eröffnet; es erschienen dazu neben der örtlichen Prominenz auch der neue Landrat Rempe mit seinem Stellvertreter Schönecke und auch der ex-Kultusminister Althusmann, der das Projekt tatsächlich energisch mit betrieben hatte. Über 10 Mio.€ sind jetzt hier sinnvoll und an der richtigen Stelle zum Wohle unserer Samtgemeinde, der Schüler und Schülerinnen aus Jesteburg und der umliegenden Orte investiert.

An die Eröffnung schloss sich nahtlos das Jesteburger Bildungsfest an. Die Aula unserer neuen Schule war voll, es gab schöne Reden, engagierte Aufführungen, singende LehrerInnen und massenhaft gespendete Kuchen (es sollen über 150 gewesen sein). Zahlreiche BürgerInnen Jesteburgs haben die Chance genutzt und die Highlights des Neubaus besichtigt: die Versuchsküche, das Lehrerzimmer, die neue 2-Feld-Sporthalle oder die ebenfalls gerade eröffneten Räume von ‚Jugend-Aktiv‘. Hunderte waren da und haben gezeigt: die neue Schule ist im Ort gut angekommen. Und was Jesteburg alles kann haben besonders zwei Aktionen gezeigt: die ‚Jesteburger Allstars‘ (Aldag, Heitmann, Hellner-Dorn) und die Abschlussaktion: besonders viel Applaus bekamen die Darsteller der Aufführung ‚La Cenerentola‘.

Hier ein paar Impressionen vom Tag:

Das Schulgelände – noch ohne Besucher:

IMG_2043

Die regionale und überregionale Prominenz:

IMG_2056

Unser Samtgemeindebürgermeister Hans-Heinrich Höper redet:

IMG_2055

Die volle Aula:

IMG_2053

Kuchenspenden in der neuen Lehrküche:

IMG_2065

Besucher auf dem Schulhof:

IMG_2072

Besucher auf der Gruppen-Arbeitsfläche – hier wird getrommelt und gebastelt!

IMG_2078

Die große Aufführung zum Abschluss:

IMG_2080

 

Spiritus Rector

IMG_2084

Verfasst von: burmeister | 2. Juli 2012

Wir sind VIELE!

Das schreibt heute das Hamburger Abendblatt … und wir können das ohne weiteren Kommentar so stehen lassen😉

Bild

„Die Oberschule Jesteburg legt einen erfolgreichen Start hin. Statt der notwendigen 75 Kinder kann die neue Einrichtung mehr als doppelt so viele Anmeldungen verzeichnen und mit sechs Parallelklassen starten. Die zwölfköpfige Planungsgruppe ist begeistert über den großen Zuspruch für ihr Konzept und bestätigt, dass alle Kinder auch tatsächlich angenommen werden können. Darüber hätten sich viele Eltern und Kinder in den Aufnahmegesprächen erleichtert gezeigt, teilt Nathalie Boegel von der Planungsgruppe mit.

Unter den angemeldeten Schülern sind besonders viele mit Gymnasial- und Realschulempfehlung. Das Konzept der Oberschule sieht vor, dass sie gemeinsam mit den Kindern mit Hauptschul-Empfehlung bis zur achten Klasse gemeinsam unterrichtet werden. Sitz der Oberschule wird zunächst am Sandbarg sein, wo das bestehende Gebäude frisch renoviert wurde. Da die Räume dort aber begrenzt sind, soll entweder die Grundschule am Moorweg erweitert werden, um Platz für die Oberschule zu schaffen. Oder es gibt einen Neubau auf dem Grundstück zwischen Freibad, Kindergarten und Grundschule. Darüber muss aber noch der Kreistag in einer seiner nächsten Sitzungen entscheiden.

Unter den Familien, die ihre Kinder an der Oberschule angemeldet hätten, seien auch einige Jesteburger gewesen, die gemeinsam mit der Schulinitiative für eine weiterführende Schule in der Samtgemeinde gekämpft hätten, berichtet Nathalie Boegel weiter. Sie alle wurden an den Anmeldetagen von den Eltern des bereits bestehenden Fördervereins mit selbst gebackenem Kuchen, Obst und Getränken herzlich empfangen.“

Ein Herzliches Willkommen allen Schülern der Oberschule Jesteburg!

Verfasst von: burmeister | 18. Mai 2012

Anlauf zur (kleinen) Pause!

Das Team der Schulinitiative verabschiedet sich an dieser Stelle zunächst, verweist – noch mal – auf die informative Seite der entstehenden Oberschule, freut sich über die eintrudelnden Vorab-Anmeldungen (Hey, das sind mehr als wir dachten!!!) und kehrt demnächst an gleicher Stelle und wahrscheinlich im größeren Team und mit einem erweiterten Thema zurück: wir haben aus den Workshops in der Reihe ‚Jesteburg 2020‘ den Auftrag zur Diskussion und Vorbereitung eines umfassenden ‚Jesteburger Bildungskonzepts‘ erhalten; Nathalie und Kalle wirken parallel noch in der Planungsgruppe zur Oberschule mit. Also: DEMNÄCHST MEHR!

Natahlie Boegel, Steffen Burmeister, Kalle Glaeser

Verfasst von: burmeister | 27. Januar 2012

Schönes Projekt, schöne Seite

jetzt live: der Webauftritt der Planungsgruppe zur Gymnasialen Oberschule in Jesteburg; und da ist schon eine ganz wichtige Information: der Kultusminister höchstpersönlich  kommt zum Informationsabend am 16. April!

Verfasst von: burmeister | 17. Januar 2012

Gestern im Abendblatt

Hanstedt und Jesteburg werden ans Oberschul-Netz angeschlossen

Kooperation mit der Leuphana-Universität ist geplant

An drei Schulen im Landkreis Harburg sind Oberschulen bereits Realität. In Nenndorf und Hollenstedt sind in diesem Schuljahr die Haupt- und Realschulen aufgelöst worden, in Marschacht ebenfalls, jedoch hat die Oberschule dort anders als in den anderen beiden Orten einen gymnasialen Zweig erhalten. Beschlüsse des Kreistages liegen für zwei weitere Kommunen vor, und zwar für Hanstedt und Jesteburg. Beide werden im Schuljahr 2012/13 ans Oberschul-Netz gehen, Hanstedt ohne und Jesteburg mit gymnasialem Zweig.

Während in Hanstedt die Haupt- und Realschule aufgelöst wird, liegt der Fall in Jesteburg noch einmal anders. Die Samtgemeinde verfügt bisher über gar kein weiterführendes Schulangebot, weshalb die Freude im Ort besonders groß war, als die Oberschule genehmigt wurde.

Erst vor kurzem hatte dort die Schulinitiative um Karl-Heinz Glaeser, Steffen Burmeister und Nathalie Boegel die Eltern an einem Informationsabend umfassend über die neue Schulform ins Bild gesetzt. Dabei kamen auch die Jesteburger Besonderheiten bei der neuen Einrichtung nicht zu kurz. Geplant sind beispielsweise eine Kooperation mit der Leuphana-Universität in Lüneburg, die Zusammenarbeit mit der Integrierten Gesamtschule Buchholz und die Mitgliedschaft im Hochbegabten-Verbund. “

Außerdem gibt es für Salzhausen einen Antrag, wo eine Oberschule ohne gymnasialen Zweig entstehen soll“, sagt Friedrich Goldschmidt, Leiter des Fachbereichs Ordnung beim Landkreis Harburg. Im Kreisschulausschuss am 14. Februar soll über den Antrag beraten werden. Wird er genehmigt, gibt es im gesamten Landkreis nur noch eine Handvoll Schulen, die klassischerweise zwischen Haupt- und Realschulen unterscheiden. Zu ihnen gehören die Einrichtungen in Tostedt, Neu Wulmstorf, Stelle und Seevetal.

Verfasst von: burmeister | 14. Januar 2012

Wie sieht eine Planungsgruppe aus?

SOOOO sieht eine Planungsgruppe aus!


gestern haben sie zum ersten mal getagt; ein großer Moment für uns: knapp sechs Jahre nach Gründung der Jesteburger Schulinitiative geht es jetzt konkret an die Arbeit!

Verfasst von: burmeister | 8. Januar 2012

Jetzt geht’s los!

Auf was haben wir die ganze Zeit gewartet?

  • Erst: dass uns jemand ernst nimmt mit unserem Anspruch eine eigene weiterführende Schule in Jesteburg zu haben
  • Dann: dass diese Schule auch vom Landkreis (dem stolzen Schulträger einer der besten Landkreisschulen in spe) genehmigt wird
  • Und dann: dass sich die Planungsgruppe gründet, die konkret das Konzept zur Neuen Schule Jesteburg entwirft, diskutiert, festzurrt. Wie dieser spannende Prozess läuft haben wir auf der Veranstaltung am 14.12. vom Leiter der IGS Winsen aus erster Hand erfahren.

So.

Jetzt ist es soweit: am kommenden Donnerstag treffen sich die engagierten Lehrer und Lehrerinnen und machen sich an die Arbeit. Unter der Leitung von Iris Strunk (Foto) – die natürlich beste Kenntnis der Bildungssituation vor Ort hat – geht es dieses Mal natürlich noch um viel Administratives: da ist eine Geschäftsordnung zu verabschieden, Termine sind zu setzen und das Übergangsschulgebäude am Sandbarg (die ehemalige Realschule) ist zu begehen.

Wir werden bald von ersten Beschlüssen und Ergebnissen erfahren, sicher gibt es demnächst auch einen offiziellen Vorstellungstermin für alle Eltern. Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Liebe Eltern der 4t-Klässler in Bendestorf, Jesteburg und Umgebung,

vorgestern war es so weit: der erste Informationsabend zur Gründung der neuen Schule Jesteburg fand statt. Die Aula der Grundschule Jesteburg war gut gefüllt, die Bühne kompetent besetzt: Matthias Aschern berichtete uns als Leiter der IGS Winsen wie der Weg von der Planungsgruppe zur echten Schule ist. Beeindruckend, wie arbeitsreich, wie kreativ, wie professionell hier in kürzester Zeit Konzept und Rahmenbedingungen diskutiert und aufgestellt wurden. Das nehmen wir uns zum Vorbild!

Und der leidenschaftliche Bericht des Schulleiters der Oberschule Gehrden, Carsten Huge, hat viele von uns überzeugt: zum Wohle unserer Kinder können wir eine innovative Schule in Betrieb nehmen, die auf den Grundlagen des gemeinsamen Lernens basiert und in ihrem pädagogischen Ansatz allen Schülerinnen und Schülern gerecht wird: gerade auch den besonders Leistungsorientierten, die hier vielfältig gefordert sind. Das ist ein Stück weit neu für uns, keine Hausaufgaben, keine Noten vor der 9ten Klasse, ein ‚Förderband‘ vor dem Mittagessen, selbstverwaltetes Lernen morgens, während die Lehrer bei einer Tasse Kaffee intensiv zu Fortschritten einzelner Schülerinnen und Schüler sprechen, Ganztagsunterricht, … – wir haben auch gelernt, dass die Planungsgruppe vor allem auch dazu da ist, die konkrete Ausprägung des Schultyps vor Ort zu definieren – in Rücksprache mit den ‚Kunden‘ = Eltern und Schülern = Ihnen!

Haben Sie Anregungen? Vereinzelt sind schon eMails dazu gekommen; bitte schreiben Sie uns, wenn Sie einen Punkt in die Diskussion einbringen möchten! Und schreiben Sie uns auch gern, wenn Sie Vorschläge haben, wie wir konkret weiter verfahren sollen.

– machen wir eine Expedition zu Herrn Huges Schule machen, kämen Sie mit?
– wollen wir die IGS in Winsen besuchen?
– welche Informationen wünschen Sie sich noch?

Wir planen derweil den nächsten Informationsabend, wünschen Ihnen eine gute Zeit, frohe Weihnachten und Besinnung, Spannung, (positive) Aufregung – je nach Geschmack und Bedarf!

Beste Grüße,
Schulinitiative Samtgemeinde Jesteburg
Boegel – Burmeister – Glaeser

Verfasst von: burmeister | 13. Dezember 2011

Anlauf nehmen zur Neuen Schule Jesteburg (6)

Liebe Eltern der 4t-Klässler in Bendestorf, Jesteburg und Umgebung,

die Schulform, die wir umsetzen wollen ist ja nichts anderes, als eine kleine IGS mit besonderen Optionen (die wir am 14.12. gemeinsam beleuchten wollen!). Insofern steht im Mittelpunkt der Aktivität das gemeinsame Lernen und Entwickeln und damit die zentrale Frage:

In welcher Form kann in der Neuen Schule Jesteburg gemeinsames Lernen stattfinden? (und – wer hat was davon?)

Letztendlich ist das ‚wie‘ natürlich eine Aufgabe, die die Planungsgruppe bearbeiten muss – dazu wird sie eingesetzt. Aber die Antwort auf die Frage ‚wer hat etwas davon?‘ ist klar: es sind die Schülerinnen und Schüler, die in den Genuß moderener pädagogischer Konzepte kommen.

Es sind abei vor allem auch die Leistungsstarken, die profitieren – die Beispiele in anderen Europäischen Ländern haben das gezeigt: sowohl die Quote der leistungsschwächeren Schüler verringert sich, wie sich auch die Quote der Leistungsstarken spürbar erhöht (siehe auch: https://schulkonzept.wordpress.com/2008/09/01/spielstand-deutschlandfinnland/ und  https://schulkonzept.wordpress.com/2008/11/30/02/). Und wer hat den Schulpreis in den letzten Jahren abgeräumt? – Immer nur Schulen die auf längeres gemeinsames Lernen setzen, wie zum Beispiel die Robert-Bosch-Gesamtschule in Hildesheim https://schulkonzept.wordpress.com/2008/12/14/2-2/.

Es ist mittlerweile internationaler Konsens: Je länger Kinder in einer Klasse gemeinsam lernen, desto mehr nutzt das allen. Und derzeit sind es in Deutschland die Kommunen, die innovative Schulkonzepte umzusetzen, die zur Situation vor Ort passen. Die Samtgemeinde Jesteburg ist dabei!

Older Posts »

Kategorien